Der Kampf mit dem Lack

 

Da ich nur Feinmechaniker und kein Lackierer bin, habe ich mich in einem Fachgeschäft, der Fa. Farben-Rau in Bruchsal beraten lassen.

Wenn die Teile sandgestrahlt waren, war alles i.O.

 

Die Kotflügel wurden leicht gespachtelt

 

ebenso die Motorhaube

 

Einzelteile waren schon fertig, bevor der Normag an sich lackiert wurde.

 

endlich nach einem Jahr Restaurationszeit wirds war: Der Normag wird wieder schön  ;-)

 

und dann dieser Rückschlag: Der Decklack, welcher an den Teilen aufgetragen wurde wo man in montiertem Zustand nicht mehr hinkommt, wurde von der Mipa-Grundierung welche ja in Randbereichen an den schon 10 Tage alten Decklack kommt, angelöst. Vor dem Grundieren wurde auch der originale Lack (wo noch vorhanden) geschliffen - auch hier griff die Grundierung den alten Lack an :-(

 

So ein Scheißlack/Grundierung.... was auch immer...... man sieht mal wieder: nicht jedes "Fachgeschäft" ist auch wirklich eines. Hätte ich einen Billiglack aus dem Baumarkt genommen, hätte ich es ja verstanden daß es zu solchen Komplikationen kommt, aber nicht bei Grundierung, Lack usw. für fast 500.-€ !!!!!

 

Jetzt kann ich die ganze Scheiße wieder abschleifen. Vielen dank Fa. Farben-Rau in Bruchsal :-((((

 

Hier beim abschleifen an nur schwerst zugänglichen Stellen.

Nachfragen beim Lackhersteller, der Fa. Mipa, bestätigten meine Befürchtungen: mir wurde eine falsche Grundierung verkauft.

Auf meine Frage hin, was wir denn jetzt machen, meinte der Verkäufer der Fa. Farben Rau ganz lapidar: "muß man halt abbeizzen oder sandstrahlen"

Ich bin dem Kerl schier an die Gurgel gehupft - der Typ hat scheinbar noch nicht gesehen was das Abbeizen einer solch großen Fläche für Sauerei macht. Der wollte doch tatsächlich als Álternative den Traktor sandstrahlen lassen. Alles neu gelagert und alles erneuert und der würde nen Traktor sandstrahlen.

 

Also blieb mir nichts anderes übrig als Stück für Stück von Hand oder mit Hilfsmitteln zu schleifen

 

den ganzen Scheiß wieder runter... Nach 2 Wochen konnte ich dann wieder mit dem Lackieren beginnen

 

mittlerweile habe ich dann auch die Räder komplettieren können.

 

Einzelteile wurden wieder lackiert vor der Montage

 

zum Schluß erfolgte noch die Verkabelung

 

Nach exakt einem Jahr und ca. 800Arbeitsstunden stand er wieder da wie neu.

 

Pünktlich zu seinem 50sten Geburtstag durfte er wieder "vom Band"

 

ferddisch--- im Juli 2006 war es dann geschafft.